Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Wenn Sie mehr über unsere Kandidaten: Petra Gerlach für die OB-Wahl und Philipp Albrecht für die Bundestagswahl erfahren möchten, klicken Sie rechts auf die Fotos
28.03.2021, 18:05 Uhr
100% Zustimmung
Nominierungsveranstaltung zur Wahl der Oberbürgermeisterkandidatin

Mit einem klaren Votum wurde Petra Gerlach bei der Mitgliederversammlung des CDU-Kreisverbandes am 26.03.2021 von den anwesenden Mitgliedern einstimmig zur Kandidatin der CDU für die Oberbürgermeisterwahl am 12.09.2021 gewählt und damit volle Rückendeckung signalisiert. Gemeinsam mit Bündnis 90/Die Grünen, die Petra Gerlach bereits als Kandidatin aufgestellt hatten und mit einer Delegation bei der Versammlung vertreten waren, geht es jetzt in den Wahlkampf.

Bevor Petra Gerlach ihre eigentliche Bewerbungsrede begann, äußerte sie sich zum Bandanschlag auf das Delmenhorster Rathaus. „Mich macht diese Tat fassungslos (…) für Taten aus Hass, für Gewalt und sinnlose Zerstörung bringe ich Null Verständnis auf.“ Sie dankt den beherzten Zeugen, die eingegriffen haben,  sowie der Feuerwehr und der Polizei. Den vollen Wortlaut ihres statements finden Sie unter weitere Meldungen.

Anschließend gab sie einen Einblick in ihren Lebenslauf und machte für die Zuhörerinnen und Zuhörer deutlich, was sie geprägt hat, wofür sie steht und warum sie als Oberbürgermeisterin von Delmenhorst kandidieren möchte.

„Ich bin in Delmenhorst geboren und zur Schule gegangen und hier habe ich auch meinen Mann kennengelernt.“ Seit 1994 war sie in Delmenhorst rund 25 Jahre in der Verwaltung tätig. Angefangen im Sozialamt hat sie sich in all den Jahren mit Ehrgeiz und Motivation innerhalb der Stadtverwaltung ständig weiterentwickeln können und nebenbei noch zwei weitere Studiengänge der Wirtschaftswissenschaften absolviert. Sie leitete einige Jahre den Fachbereich Gesundheit, Verbraucherschutz und Gefahrenabwehr. In dieser Funktion koordinierte Sie unter anderem die Aufnahme der Flüchtlinge, war intensiv eingebunden in die Wollepark-Thematik und leitete zudem den städtischen Katastrophenschutzstab. Zuletzt war sie in Delmenhorst als Kämmerin tätig und mit ihrem Team auch für die Krankenhausfinanzierung zuständig. 2019 wechselte sie zur Stadt Cloppenburg und ist als Stadträtin in der dortigen Rathausführung mit einem weit gefächerten Aufgabenbereich tätig. Von ihren Führungserfahrungen aus zwei Rathäusern werde Delmenhorst profitieren.

„Delmenhorst hat mich nie losgelassen, mein Herz schlägt nach wie vor für diese Stadt“. Als die Anfrage zur Kandidatur kam, hat sie nicht lange überlegen müssen.

„Ich stehe für eine Politik mit Augenmaß, die der Bevölkerung dient“, so Gerlach, „mit Weitsicht und Durchsetzungskraft. Mit Erfahrungen aus 25 Jahren beruflichen und 30 Jahren ehrenamtlichen Engagements in der Stadt“.

Delmenhorst hat großes Entwicklungspotenzial, sei es beim Wollepark, beim Hertie- oder Krankenhausareal. Es braucht für die Innenstadt einen gut abgestimmten und soliden Mix aus Wohnen, Arbeiten, Einkaufen, Erleben und Genießen. Eine große Stärke Delmenhorsts ist das vorhandene vielfältige Schulangebot, dass es zu erhalten gilt. Unterstützung der Unternehmen nicht nur in Corona-Zeiten, Ausbau der Kinderbetreuung, Sanierung der Schulgebäude, Nachhaltigkeit und bezahlbarer Wohnraum sind weitere wichtige Themen auf ihrer Agenda.

„Wir freuen uns, eine Oberbürgermeisterkandidatin zu haben, die die fachliche Kompetenz und die Leidenschaft für diese Stadt mitbringt.“ so der Kreisvorsitzende Bastian Ernst.

 
Bilderserie
Direkt zur Bildergalerie