Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Einladung:9. Spargeltour am Samstag, 26.05.2018 um 15 Uhr (Infos siehe Termine)
Aktuelle Meldungen
  Es geht wieder auf Spargeltour. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Restauratn "Zum Burggrafen". Von da aus gibt es einen Spaziergang zum Krankenhaus um sich vor Ort über die nächsten Schritte zu infomrieren. Gegen 17.30 Uhr sind wir zurück. Das Essen besteht aus einem 3-Gänge Menü. 

Die Plätze sind begrenzt daher ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich. Bitte melden Sie sich unter 04221-917510 oder per Mail cdu-delmenhorst@t-online.de
weiter

Artikelbild
Da die CDU in Delmenhorst nicht über einen Direkten Abgeordneten in Hannover verfügt, betreut von nun an Dr. Stephan Siemer aus Vechta diesen Wahlkreis. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit. 
weiter

Artikelbild
 Worum es genau geht und wie der Ablauf ist bzw. wo man sich bewerben kann finden Sie im Flyer oder unter folgendem Link: https://cdu-niedersachsen.de/tandem-projekt/

Gerne können Sie uns auch ansprechen!
weiter

Das Tandem-Projekt der CDU Niedersachsen
 Die Delmenhorster CDU unterstützt die Kampange der CDU Niedersachsen. Frauke Wöhler, Ratsfrau und stellvertretende Vorsitzende der Frauen Union begrüßt diese Vorhaben. "Ich stehe gerne als Mentorin zur Verfügung", sagt sie. Wöhler hat selber an einem ähnlichen Programm vor der Stadtratswahl teilgenommen. Es ist eine gute Möglichkeit sich die politische Arbeit hier vor Ort genauer anzusehen. 
weiter

Rund 25 Personen, überwiegend aus pädagogischen Bereichen, sind der Einladung des CDU Stadtbezirksverband Süd gefolgt. Thema: Das neue Schulgesetz und ihr Auswirkungen für Delmenhorst. Neben der Schulpolitischen Sprecherin der CDU Landtagsfraktion Mareike Wulf stand auch der 1. Stadtrat Markus Pragal, Rede und Antwort. Zum Thema Sprachförderung im Kindergarten, für das die Landesregierung 11 Millionen Euro ausgeben will, meldet sich eine Erzieherin zu Wort: „Was nützt das Geld, wenn wir kein Personal haben.“ Ein Problem, dass nicht nur im Kita Bereich sondern auch bei den Schulen bekannt ist. „Wir müssen über Fachkräftesicherung nachdenken“. Die Chancen Quereinsteiger aus ähnlichen Berufen müssen genutzt werden. Dabei sollte man nicht nur nach Zeugnissen gehen, sondern nach den pädagogischen Fähigkeiten bewerten, so Wulf. Sie führte ein Durales Model an, bei dem bei Quereinsteigern  die allgemeinbildenden Fächer weggelassen werden sollen. „Wenn jemand eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, sollten wir uns auf das Fach Sozialpädagogik konzentrieren und somit die Ausbildung verkürzen“, so Wulf. „Die Flexibilisierung des Einschulalters stellt die Stadt vor Probleme“, sagt Pragal. Bei den Kannkindern (geboren 01.07 bis 30.09) haben die Eltern die Wahl, sich bis zum 01.05.2018 zu entscheiden, ob sie ihr Kind zur Schule schicken oder nicht. Somit kann eine Vergabe der Kindergartenplätz erst spät durchgeführt werden. „Die Eltern wollen und müssen planen können“, so eine Kindergartenleiterin. Der von der Stadt gestellte Antrag auf Erhalt der Förderschule Lernen hat laut Wulf gute Chancen angenommen zu werden. Laut Pragal wird die Schülerzahl von 13 Kindern für eine Klasse erreicht. „Die Praxis sieht oft ganz anderes aus, und deshalb ist es wichtig mit der Basis zu sprechen,“ sagt Frauke Wöhler, Ratsfrau der Stadt Delmenhorst. Ein guter Austausch, der fortgeführt wird, denn Frau Wulf hat bereits einen weiteren Besuch in Delmenhorst zugesagt.

weiter

Artikelbild
Das neue Schulgesetz und was dies für Delmenhorst bedeutet. 
weiter

 "Ich freue mcih über die große Zustimmung in allen Fraktionen", sagte Wöhler nach der Ratssitzung. Wöhler hat einen Antrag auf Erhalt der Mosaikschule gestellt. Bereits im letzten Jahr gabe es keine 5 Klasse mehr, die die damalige Landesregierung wollte sie Förderschulen im Land auslaufen lassen und nur noch die Inklusion in den Regelschulen zulassen. Ein Konstrukt, das es zu überarbeiten gilt. "Wir wollen den Eltern die Entscheidung lassen, soll mein Kind auf eine Regelschule mit einer kurzzeitigen Betreuung oder soll mein Kind eine eine kleine Klasse seinem Förderbedarf entsprechend unterrichtet werden." Durch den einstimmigen Beschluß, an die Landesregierung einen Antrag auf Erhalt der Mosaikschule sind die Weichen gesetzt. "Das Land bietet uns die Chance, wir müssen sie nutzen!" so Wöhler
weiter

Artikelbild
 Pressebericht des Delmenhorster Kreisblattes vom 16.04.2018
weiter

Veranstaltung des CDU Stadtbezirk Nord
Rund 50 Interessierte Bürgerinnen und Bürger waren am 12.04.2018 in den Saal der Aramäischen Gemeinde gekommen um an der vom CDU Stadtbezirksverband Nord organisierten Podiumsdiskussion teilzunehmen. Zum Thema hatte der Vorsitzende des Stadtbezirks Bastian Ernst, Herrn Volker Meyer, Landespolitischer Sprecher der CDU Landtagsfraktion, Herrn Oberbürgermeister Axel Jahnz sowie den Geschäftsführer des JHD Herrn Florian Friedel eingeladen.

Zur Standortfrage sagte Jahnz: „Das Krankenhaus in Mitte ist durch den Brand und das Löschwasser so dermaßen zerstört, dass in der Funktion als solches nicht mehr zu nutzen ist und müsste abgerissen werden.“ Laut Herrn Friedel beläuft sich der Sachschaden auf 12 Millionen Euro.

Die kostengünstigere Lösung wäre der Neubau eines Bettenhauses mit 350 Betten oben in der Wildeshauser Straße. Die Fördergelder (35 Mio. vom Bund, 35 Mio. vom Land von dem schon Geld in die Planung des Standtortes Mitte geflossen ist) gilt derzeit aller allerdings noch für die Mitte. Volker Meyer betonte, dass der Sozialausschuss im Landtag eine Neubeantragung der Fördermittel für die Wildeshauser Straße befürworten würde. Es ist klar, dass ohne diese Fördermittel ein Neubau eines Klinikums nicht möglich ist.

„Es war der richtige Weg, das Krankenhaus wieder zu rekommunalisieren. Eine Kommune ist nicht auf Gewinnmaximierung aus. Das Haus muß sich lediglich selber tragen.“ So Friedel. Ein hochgestecktes Ziel, auch im Bezug auf die bisher geflossenen Gelder um das Krankenhaus zu retten. Fiedel ist zuversichtlich, dass dies gelingen wird. Personalabbau und Optimierung der Abläufe. „Wenn wir eine Operation 5 x im Jahr anbieten, geht der Patient natürlich eher dort hin, wo die OP 300 x im Jahr gemacht wird. Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren.“

Auch nach Änderung des Namens wurde gefragt. Laut Jahnz würde dies ca. 200.000,00 € kosten und aufgrund der derzeitigen Situation wird das Geld anderweitig dringender gebraucht. Zur Beschwerde, dass das Essen nicht mehr vor Ort gekocht wird gab Friedel die Antwort, dass auch dies eine Kostenfrage sei.

 

 

weiter

Der CDU Stadtbezirksverbandes Deichhorst-Stadtmitte läd zur monatlich Bürgersprechstunde am Mittwoch, dem 04. April 2018 um 19.00 Uhr im Restaurant „Zum Burggrafen / Namaste India“, Brauenkamper Straße 28 ein. Als Gast des Abends dürfen wir unseren Ersten Stadtrat, Herrn Markus Pragal begrüßen  der über seine Tätigkeit berichten wird und auch für Fragen zur Verfügung steht. Bitte leiten Sie die Einladung auch an Freunde und Bekannte weiter – Gäste sind bei der CDU immer willkommen. 

weiter

Termine